Fayo

Warum Fayo und was sind überhaupt Faszien?

Unter dem Begriff „Faszien“ versteht man netzartiges, komplexes Gewebesystem, das alle Teile des Körpers zusammenhält, sie am Platz fixiert und alles miteinander verbindet.
Lange galt dieses umhüllende Bindegewebe als schlichtes „Verpackungsmaterial“ ohne weitere ersichtliche Funktionen und Nutzen.
Mittlerweile weiß man, dass die Faszien oft im Zusammenhang stehen mit „unerklärlichen“ Beschwerden und bei Schmerzsyndromen immer häufiger in Betracht gezogen werden.
Das lebendige Netzwerk der Faszien bedarf zu seiner Gesunderhaltung einer Vielzahl von komplexen Bewegungen, die diese Fasern aufdehnen und elastisch erhalten.
Mangelnde Bewegung und einseitige Dauerhaltungen führen zu verklebten Faszien, die dann nicht elastisch nachgeben, sondern verhärten und dazu führen das die Bewegungsmöglichkeit der Muskeln herabgesetzt wird und somit die Zugspannung auf die Gelenke erhöht wird.
Desweiteren werden in solch „verfilztem“ Bindegewebe zum Teil auch Gefäße, Nerven und Lymphgefäße komprimiert und der Stoffwechsel herabgesetzt.
Dr. Petra Bracht und ihr Mann Roland Liebscher-Bracht haben über 30 Jahre Erfahrungen im Bereich der Schmerztherapie gesammelt und haben mit Fayo ein Übungssystem entwickelt, welches Bewegungsdefizite des Alltags otimal ausgleicht und die gesunde Struktur der Faszien fördert. So ist Fayo sowohl interessant für Sportler, die ihre spezialisierten Bewegungsabläufe sinnvoll ausgleichen möchten, sondern auch für diejenigen , die nach längerer Zeit ihrem Körper etwas gutes tun wollen und „verlorengegangene“ Bewegungsmöglichkeiten wieder zu erreichen.